melodie

Wintermelodie

Veröffentlicht: Sonntag, 12. Januar 2014

In einem geistreichen Lied hörte ich folgenden Satz: „It’s never winter when it’s Donna Summer all night long.“ Also habe ich mich gequält. Mit allem, was Donna Sumer hergibt, beziehungsweise hergab. Mit Herzerwärmendem: „Hot stuff“, „I feel love“ oder „She works hard for the money“ – sogar in der Heiligen Nacht. Und tatsächlich, es funktionierte. Der Winter blieb aus. Zumindest gefühlt. Dagegen Osterwetter an Weihnachten und die neue Milde zu Neujahr.

Ich war fast schon kurz davor, allen langen Unterhosen abzuschwören, da kündigte er sich doch an, der Winter. Ich schwöre: Jede Zelle meines Körpers spürte es, jede Faser vibrierte und jedes Körperteil zitterte – allein beim Gedanken an das, was der Wetterfrosch angesagt hatte. Ja, ich bin ein Frosch. Ich fliehe den Winter. Steife Nippel hole ich mir lieber woanders.

Und so wurde es Winter. Zwei Tage vor meiner Abreise zur Berlin Fashion Week. Ich schwor mich auf Schadensbegrenzung ein. Denn was für Hamburg der Regen ist, ist für Berlin die Kälte. Ich hatte ein Problem. Oder zwei:

Erstens: Es gibt nichts Grauenvolleres als den Winter in Berlin, wo der Wind ähnlich eisig durch die Gassen eilt wie Anna Wintour durch die Gänge der Vogue-Redaktion.

Zweitens: Es gibt keine größere Herausforderung als warm durch den Berliner Winter zu kommen, ohne auszusehen wie ein Michelin-Männchen. Schon gar nicht auf der Fashion Week – wo die Schönen und Reichen regieren. Die Modischen und die Mageren.

Ich begann das Netz zu durchstöbern, nach Jacken, die nicht nur schön machen, sondern vor allem schon warm sind. Jacken, die heizen, ohne wie eine Heizdecke auszusehen. Oder andere Dinge, die meine Oma gelegentlich auf einer Kaffeefahrt einsammelt. Heiße Teile aus dem Web eben. Also Jacken, keine Jungs. Ich begab mich zum Online-Shop

jacken

… und fand: heiße Teile in warmen Jacken. Also Jungs. Und plötzlich hatte ich wieder Lust auf die Modewoche. Weil sich das Frieren für Fashion offensichtlich begrenzen lässt. Zumindest für das kommende Jahr. Denn schon morgen geht es rüber die Hauptstadt. Eine warme Winterjacke werde ich trotzdem bestellen. Weil ich meine, dass auch dieser auf den letzten Metern noch richtig hart werden könnte. Und wenn ich nicht erfroren bin, lesen wir uns schon bald von der Fashion Week.

Merke: Manchmal machen Kleider Leute und, und manchmal machen Leute Kleidung, die uns warm durch den Winter bringt. Und plötzlich klingt das Wort „Winter“ schon viel wohliger.

Gerade hörte ich eine wunderschöne Wintermelodie. Sie ist von Donna Summer. I’ll listen to it all night long!

[youtube_sc url=”http://www.youtube.com/watch?v=YFlJwvzN_bE”]

Wir lesen uns aus der Eishauptstadt.

Stay fashionable,

kurz-unterschrift11

Mehr aus meinem Tagebuch – HIER!

* Sponsored Post

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!