Bildschirmfoto 2014-07-05 um 12.42.59

Weil Liebe die Welt verändern kann

Veröffentlicht: Samstag, 5. Juli 2014

Nach all den langen Monaten, all den langen Momenten der Wut und den kurzen Momenten der Weisheit war es noch immer so, dass man Herz zu rasen begann wie die Zeit, wenn sich der Tag näherte, an dem wir uns wieder sehen sollten.

Dann begann ich wieder zu übersehen, was schief gelaufen war, und richtete meine Memoiren lieber auf die Momente des Glücks, die es trotzdem gegeben hatte; die mich bei der Stange gehalten hatten – und an seiner Seite. Leise und unauffällig, schmerzanfällig und auffällig konstant.

Am Ende war es immer die Hoffnung, die mich zurückgebracht hatte; die Hoffnung, dass alles besser wird, wenn wir die nächsten zwei, drei Jahre hinter uns gebracht haben, mit all den Umständen, die uns im Weg standen. Oder stehen. Und der feste Glaube, dass Liebe die Welt verändern kann. Wenn nur unsere kleine, eigene Welt.

Das war wenig weitsichtig und wahrhaftig, doch wahrscheinlich der einzige Weg, um diesen Weg weiter zu gehen. Leise an seiner Seite, gleich, ob er mich bemerkt, oder nicht, ob er mich versteht oder heimlich die Augen verdreht.

Ja, die meisten Dinge im Leben, tun wir für Menschen, die wir lieben. Und damit immer auch für uns selbst. Weil wir nicht anders können als unserem Herzen zu folgen und uns immer wieder an Momente des Glücks zu erinnern.

Ich konnte mich  nicht mehr erinnern, wie man ihn vergisst…

Brad Unterschrift

Mehr aus meinem Tagebuch – HIER!

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!