Maryanto

Was du dir vorstellen kannst, ist auch möglich

Veröffentlicht: Sonntag, 26. April 2015

Was du dir vorstellen kannst, ist auch möglich. Oder besser: Was du nicht wagst, dir vorzustellen, wird auch nie wahr werden. Weil es diesen Funken Fantasie braucht, um die Dinge auf den Weg zu bringen, die gerade noch ein „Wenn“ sind, ein „Würde“ oder in weiter Ferne.

Vielleicht ist unser großer Fehler, uns zu oft mit Wahrscheinlichkeiten zufrieden zu geben, statt das Risiko zu wählen, enttäuscht zu werden. Sicher läuft der, der die Grenzen in seinem Kopf komplett über Bord wirft, immer Gefahr, endlos ins Leere zu laufen, oder als Schiffbrüchiger zu enden.

Wer die Scheuklappen auflässt, und sich nie von den scheinbar sicheren Routen abbringen lässt, der wird allerdings nie weiter kommen als in den sicheren Hafen. Amerika wurde zumindest nicht auf diese Weise entdeckt.

Ich zähle sicherlich zu den Menschen, über die Freunde sagen, sie seien realitätsfern, verträumt oder einfach verrückt. Obwohl sie im Grunde wissen, dass es immer dieses Bisschen „bescheuert sein“ war, dass mich aus den großen Krisen des Lebens katapultiert oder, oder mich die kleinen Dramen des Lebens hat ertragen lassen.

Weil ich immer mehr als Wahrscheinlichkeiten wollte. Sicherlich stirbt die Hoffnung zuletzt. Doch zuerst hilft sich jeder selbst. Vor allem mit dem Funken Fantasie, der die Welt an Regentagen in die Copacabana zu verwandeln vermag.

Im Grunde ist das Leben ja auch wie der Karneval in Rio. Wer sich traut, in Farben zu denken, feiert immer wieder die Party seines Lebens. Und der, der sich zumindest vorstellen kann, noch auf die After Hour zu gehen, ist schon auf dem richtigen Weg. Ohne Wenn und Aber.

Dream on,

kurz-unterschrift11

Mehr aus meinem Tagebuch – HIER!

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!