Freunde hamburg 2

Unter Penissen: Ganz geile Chaos-Crew

Veröffentlicht: Donnerstag, 29. Mai 2014

Manchmal atme ich tief durch und denke: Was aus dem kompletten Chaos geboren wird, MUSS einfach ganz geil werden. Diese Sicht der Dinge ist lebensrettend. Ohne sie würde ich mich zehnmal pro Woche aus dem Fenster stürzen, neunmal davon vor dem ersten Drink.

Fallbeispiel Vatertag, beziehungsweise der Versuch, die Freunde aus deiner favorisierten WhatsApp-Gruppe zum Vatertagsgrillen zu versammeln.Vorzugsweise beginnt das Chaos bereits der zugehörigen Facebook-Veranstaltungsgruppe:

Der prinzipientreue Protestant verweigert seine Zusage, weil es sich hier um Himmelfahrt handele, nicht um den Vatertag. Der niedliche Niedersache versperrt sich der Vorstellung, mit niederem Hamburger Volk auf einer Wiese zu chillen, den „kotzenden Assis, den schwankenden Spacken und Pressfleisch-Essern“, wie er es sagt.

Da presst man kurz die Lippen zusammen und ist schon froh, dass der Dienstälteste mit Grill kommen will, währen der Protestant plötzlich Lust auf tanzen bekommt.

Und so kommt es, wie es kommen muss: Zum vereinbaren Zeitpunkt einen Tag später erscheinen nur die Süddeutschen und die Sachsen, während die Protestanten samt Dienstältestem verschollen bleiben. Die waren nämlich tanzen. Die Niedersachsen dagegen stecken im ICE fest, der bei Winsen einem Flashmob zum Opfer gefallen ist, was tragisch ist – denn sie haben den Großteil an Fleisch in ihrem Rucksack.

Edeka Tamme Hamburg Hauptbahnhof

Fleisch zu bekommen ist nämlich nicht mehr möglich: Die Schlange vor dem Edeka im Hauptbahnhof geht gerade durch die ganze Wandelhalle. Alter…

Da sollst du Ruhe bewahren? Also atmest du tief durch und denkst: Was aus dem kompletten Chaos geboren wird, MUSS einfach ganz geil werden! Der Rest der Welt, so scheint es mir, ist gerade mit dem Bollerwagen ins Blaue unterwegs. Nur hier ist noch niemand blau. Außer dem Dienstältesten. Der ist NOCH blau und schläft. Was eine Schlagwelle von etwa 70 Nachrichten in der WhatsApp-Gruppe produziert. Schließlich soll er den Grill mitbringen.

Erst der erste Wodka bringt mich runter, als das Grillen an der Alster bereits in eine Gartenparty in Altona umorganisiert wurde. Der Zug hat Winsen inzwischen verlassen, der Dienstälteste ist im Auto unterwegs – nur der Protestant steckt noch irgendwo auf der Schanze fest. Fabelhaft.


Um 18 Uhr sind wir dann endlich alle vereint. Und während ich auf der Decke liege und in den blauen Himmel über Hamburg schaue, fällt mir auch wieder ein, warum ganz geil ist, was aus dem kompletten Chaos geboren wird:

Oder habt ihr schon mal in Altona gegrillt – unter Penissen mit Désirée?


Eben!
100 % Crew-Love,

kurz-unterschrift2

Mehr aus meinem Tagebuch – HIER!

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!