Jochen Schropp ist hot

Lässiger Style-Gott: Jochen Schropp hat den Fashion-X-Factor

Veröffentlicht: Samstag, 7. Mai 2011

Da wir mal wieder beim Thema „Casting-Show“ sind: Kommenden Samstag steigt in Köln das letzte offene Casting für die zweite Staffel X-Factor auf VOX. Ich kann zwar nicht singen, habe aber trotzdem überlegt hinzugehen. Einfach nur, um IHN zu sehen: Jochen Schropp! Oder fällt euch ein heißerer TV-Moderator ein als Jochen? I don’t think so! Alexander Mazza ist ja raus. Lebt der noch? Davon mal abgesehen: Mister Schropp ist nicht nur sexy und smart, sondern ein wahrer Style-Gott. Da macht es umso mehr Spaß, ihm zuzusehen. (Foto: www.wenn.com)

Ich habe schon einmal darüber nachgedacht, zu einem Casting zu gehen. Das war, als RTLII vor Jahren im Frankfurter LOFT das zusammenwürfelte, was später mal Bro’Sis werden sollte. Zum Glück hatte ich just an diesem Tag Fieber – und ersparte mir deshalb wohl, bei „Popstars“ im Zusammenschnitt der Freaks ausgestrahlt zu werden. Kleine Randnotiz: Mein Argument, trotz mangelhafter Stimme anzutreten, war, dass Blümchen schließlich auch keine Callas war. Da wirkten die 90iger Jahre noch nach…

 

Aber zurück zu Jochen. Ab und an schaue ich mal auf seiner offiziellen Facebook-Seite vorbei. Und da entdeckte ich im März ein Foto von seinem Red-Carpet-Auftritt zur ECHO-Verleihung, den er gemeinsam mit Annique Delphine absolvierte. Bereits auf der Berlin Fashion Week kurz zuvor waren die beiden bereits als das wohl bezauberndste Zweiergespann der Modewoche aufgefallen. Aber in Sachen Style setzte Jochen beim ECHO noch einen drauf: Er bewies nämlich einmal mehr, dass auch sportliche Outfits Gala-tauglich sind – und auf der Aftershowparty wahrscheinlich auch viel praktischer.

Das lilafarbene Nike-Shirt, die lässige Lederjacke, dazu Jeans und weiße Sneakers – cooler geht‘s gar nicht. Ich liebe Nike. Und diese Schuhe erst! JUST DO IT again, Jochen. Also Jungs, stylish zu sein bedeutet eben nicht unbedingt, sich vom Kleiderschrank seiner Freundin inspirieren zu lassen, und – im  schlimmsten Fall – irgendwann nach dem GQ-Style-Klon auszusehen, in den Victoria Beckham ihren David zwischenzeitlich verwandelte. Kein Nagellack, kein Liedstrich, keine Puschel und Rüschen, keine Quasi-Handtaschen und keine spitzen Lederschühchen. Metrosexualität, Adieu! Dank Jochen haben wir Jungs endlich wieder schlagende Argumente, einfach so zu bleiben, wie wir sind: arschlässig.

Das bestätigte übrigens jüngst in einem Interview mit Reporterin Sabrina vom Fashion-Blog STYLERANKING: „Ich persönlich finde Kleidung muss lässig rüberkommen. Das heißt aber nicht, dass der Stil darunter leiden muss“, erklärte er. Persönlichkeit sei in Modefragen ausschlaggebend, weil genau das den eigenen Stil präge und nicht das Zusammenwürfeln von Labels. Ach ja, Sabrina, auf dieses Interview bin ich schon neidisch.

Vielleicht gehe ich ja doch zum Casting. Um mir ein paar Mode-Tipps zu holen. Und wenn ich singen muss, dann eben „Vogue“.

In diesem Sinne: Strike a pose,

 

 

 

Date: Das letzte offene X-Factor Casting 2011 findet am Samstag, 11. Mai, ab 8 Uhr im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln statt.

Hier geht es direkt zu Jochen Schropps offizieller Homepage!

Kommentare

  1. Gepostet von Lalelu am Samstag, 7. Mai 2011

    Auch ganz nett anzuschauen und live sehr charismatisch: Stefan Gödde.

  2. Gepostet von Brad am Samstag, 7. Mai 2011

    da geht mir glatt ein licht auf :o)
    [img]http://bradsticks.com/wp-content/uploads/2011/05/showbin.htx.jpeg[/img]
    [img]http://bradsticks.com/wp-content/uploads/2011/05/showbin.htx.jpeg[/img]

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!