Foto: Diana Joseph-Dramm

Shooting für Brads LOOKBOOK

Veröffentlicht: Dienstag, 10. Mai 2011

Nach der unglaublich langweiligen fünften Staffel hat mich dieses Jahr endlich wieder das Germany’s next Topmodel“-Fieber erfasst, was vor allem am Zicken-Zirkus von Anna Lena, Joana, Sarah und Rebecca liegt. Letztens las ich auf Spiegel-Online eine Reportage, in der sich eine Journalistin undercover bei fünf Modelagenturen bewarb. Diese Art authentischer Selbsterfahrung wollte ich unbedingt auch erleben. Da ich im Gegensatz zu ihr aber nicht über Julia Stegners Maße verfüge, überredete ich meine Freundinnen Karo und Diana einfach zu einem Spaßshooting. Und beide haben sofort zugesagt.

Das erste Mal komme ich beim Binden der Krawatte ins Schwitzen. Wie  macht man einen Windsor-Knoten? Mein Ex wüsste das. Aber der ist nicht da. Dafür Diana, und die hat eine Idee. Ich als Spießer (zum Glück habe ich Hut und Kniestrümpfe dabei), Karo daneben als Ghetto-Göre. Ein Gegensatzshooting. Wie bei Heidi damals. Wenig später sitzt der Knoten. Endlich. Das Shooting beginnt. Und schnell merke ich, dass es gar nicht so einfach ist, die bei GNTM viel beschworene Emotions-Palette auszudrücken und auszuschöpfen. Doch das ist nicht die einzige Schwierigkeit.

Ganz schön anstrengend!

Mein Respekt für Heidis Mädchen steigt von Foto zu Foto. Denn es ist anstrengend, ängstlich, böse oder verliebt zu schauen, wenn man dabei in irgendwelchen komischen Posen irgendwo herumhängt. Und Diana ist anspruchsvoll. “Konzentration”, ruft sie. Ich kann den Muskelkater des nächsten Tags bisher nur erahnen.

Andererseits macht es tierisch viel Spaß, mit der kreativen Fotokünstlerin zu arbeiten. “Ich finde es toll, Bilder gemeinsam mit den Modellen zu entwickeln”, sagt Diana, während Karo und ich wieder in den Bergen von Klamotten wühlen, die wir mitgebracht haben.

Es wird gepost und probiert, gelacht und gekichert. Über Stunden. Das von Graffiti überzogene Abrissgebäude am Stadtrand ist die perfekte Location. Am Ende haben Karo und ich zwar kein wirklich Model-Erlebnis, aber dafür ‘ne Menge Spaß. Und Diana feut sich über die lustigen Bilder. Gerade hat sie im Rahmen einer Modenschau echte Models für Christian Audigier fotografiert. Doch High Fashion ist nicht alles, was sie reizt.”Derzeit plane ich Fotoprojekte mit fülligen Frauen und krebskranken Kindern”, sagt sie. “Und beide sollen jenseits des Klischees dargestellt werden.”

Das Blog-LookBook ist perfekt

Drei Stunden später ist Brads LOOKBOOK perfekt –

und jetzt meldet sich der Magen zurück. Der nächste McDonald’s Drive-In ist glücklicherweise in wenigen Minuten erreicht. Karo und ich lassen den Nachmittag bei fettigen Burgern und Coke Revue passieren.

Nein, Models sind wir ganz offensichtlich nicht. Obgleich es auf Dianas Bildern irgendwie so aussehen wird.

Wenige Stunden später sind die Ergebnisse des Shootings per E-Mail eingegangen. “Super”, schreibt Diana, “gefällt mir richtig gut!”

Und mir erst! Mehr Bilder im LOOKBOOK.

Stay fashionable,

 

 

Check also: Diana Joseph-Dramm im Portrait.

Hier geht es direkt zu Dianas Homepage!

Kommentare

  1. Gepostet von JC am Dienstag, 10. Mai 2011

    Echt super Fotos! You’re a model! =)

  2. Gepostet von daaanii am Donnerstag, 12. Mai 2011

    sehr geil..!!! Ist echt gut geworden…
    An dieser Stelle an die Models toll gemacht.
    & am Diana u did a really good Job….

  3. Gepostet von Brad am Donnerstag, 12. Mai 2011

    Thank you!

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!