Matthias Schweighoefer führt bei "Ehat a man" auch Regie. Foto: 20th Century Fox

Warum stehen Frauen auf Machos? WHAT A MAN: Matthias Schweighöfer kommt zurück ins Kino

Veröffentlicht: Sonntag, 5. Juni 2011

Es ist noch gar nicht so lange her, da ging eine neue Hysterie durch Frankfurt. Und ausnahmsweise hatte die ganz und gar nichts mir der Börse zu tun. Aber mit einer sicheren Bank, wenn es um gute, deutsche Filme geht: sexy Matthias Schweighöfer. Und den hatte plötzlich JEDER Frankfurter irgendwo gesehen – auf Spielplätzen, in Restaurants, in Boutiquen. Schweighöfer hat im schönen RheinMain-Gebiet nämlich seinen neuen Film gedreht. Im Sommer kommt der Streifen ins Kino – und nicht nur die Süddeutsche und GQ jubeln jetzt schon: „What a man!“ Ich falle gern ein.

Multitalent Schweighöfer

Es gab nicht viele Gründe, sich den zweiten Teil der Erfolgskomödie „Keinohrhase“ anzusehen. Einer davon war sicherlich Matthias Schweighöfer. Während er in „Zweiohrküken“ allerdings nur als Co-Star neben Til Schweiger und Nora Tschirner agierte, bekommen seine Fans nun die volle Ladung. In „What a man“ spielt er nämlich nicht nur die Hauptrolle. Er hat auch Regie geführt und sich als Co-Autor und Co-Produzent eingebracht. Parallel hypt ihn Süddeutsche.de als König der Herzen (Bitte küss’ mich!”), die GQ hat ihn zum „Mann des Jahres 2010“ gekürt. In „What a man“ dagegen ist der blondgelockte Beau vorerst allerdings alles andere als auf der Libido-Überholspur.

Verlassener Pantoffelheld

Um die Geschichte kurz zu fassen: Schweighöfer spielt den Frauenversteher und Pantoffelhelden Alex. Der wird sein seiner Freundin Carolin (Mavie Hörbiger) verlassen.

Eine Reise zu sich selbst beginnt. Aber nicht im Eat-Love-Pray-Stil. Denn wie überwindet man heute die Stolpersteine des modernen Mannes? Und was ist es eigentlich, was den Mann zum Mann macht?

Seine chaotische Freundin Nele (Sibel Kekilli, bekannt aus dem preisgekrönten Film „Gegen die Wand“ und nun in ihrer ersten Komödie zu sehen) weiß zwar wie man Pandas rettet, aber ist in Sachen Beziehungen selbst noch nicht wirklich sortiert. Schließlich versucht sein bester Freund Okke (Elyas M’Barek), ein testosterongeladener, liebenswerter Macho, ihm Unterricht im Mann-Werden zu geben und organisiert eine Reihe von Ausflügen.

Warum stehen Frauen auf Machos?

So stellt sich uns wieder eine Grundfrage von Beziehungen: Warum stehen Frauen eigentlich auf Machos und nicht auf die good guys? Und kann jemand überhaupt ZU NETT sein? „Vielleicht geht es für Alex aber gar nicht darum ein anderer Mann zu werden, sondern die eine Frau zu finden, die ihn so liebt wie er ist“, heißt es bei 20th Century Fox International. Der große Filmverleih hat den Streifen gemeinsam mit Schweighöfers Produktionsfirma „Pantaleon Films“ auf den Weg gebracht.

Bericht einer Statistin: “Er sieht toll aus!”

Wir dürfen gespannt sein. Und bis zum offiziellen Kinostart im Spätsommer werden wir die Frage über die Anziehungskraft des Machotums noch genauer erörtern. Eine meiner Freundinnen war übrigens Statistin während eines Disco-Drehs in der King Kamehameha Suite. Und die hat mir gestern mit Hand aufs Herz bestätigt:

„Der Matthias Schweighöfer sieht auch aus der Nähe wirklich so umwerfend aus wie auf der Leinwand. Da war es gar nicht schlimm, dass der Dreh früh morgens begann und bis in die Abendstunden dauerte.“

 

Für alle, die nicht warten können: Schweighöfer hat sein Drehtagebuch online gestellt. Zu sehen gibt es die Videos und mehr auf seiner Facebook-Seite.

Kommentare

  1. Gepostet von Jule am Sonntag, 5. Juni 2011

    Freue mich schon total. Matthias ist ein toller Schauspieler!

  2. Gepostet von Ari am Sonntag, 5. Juni 2011

    bad ass ist einfach sexy. warum sonst guckst du auf dem header-bild so böse, brad ;)

  3. Gepostet von Brad am Sonntag, 5. Juni 2011

    I totally agree!

  4. Gepostet von Marc am Sonntag, 5. Juni 2011

    Heyy Julia. Wann genau ist Kinostart?

  5. Gepostet von Fluppy am Sonntag, 5. Juni 2011

    25. August;)

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!