Der Schöpfungsmythos

Dschungelcamp 07: Der Schöpfungsmythos… Jesus-Maria von Christus!

Veröffentlicht: Freitag, 20. Januar 2012

Lasst uns über Gott sprechen. Bekanntermaßen ruhte er am siebten Tag, nachdem er die ersten sechs mit der Schöpfung verbracht hatte. Jetzt gewährt er mir diesen Luxus. Denn an eben diesem siebten Tag ist im RTL-Dschungelcamp wenig passiert – bis auf einen göttlich recycelten Witz.

Unsere Nummer 1, Andrea Petcovic, muss sich nicht mehr grämen, Melbourne 2012 verpasst zu haben. Denn auch dem deutschen Damenquartett, das gerade in die dritte Runde der Australian Open gestürmt ist, wird es nicht gelingen ihr den Rang abzulaufen: Micaela Schäfer, von Harald Schmidt unlängst als die personifizierte Australian Open bezeichnet. Und Respekt, auf diesen Vergleich muss man erstmal kommen.

Die anderen Bewohner nervt übrigens, auf dem Dschungelcourt überhaupt keinen Stich mehr zu machen, zumindest nicht in Sachen Aufmerksamkeit. Bei Rocco Stark und Kim Gloss weiß man’s nicht so genau. Sticht er, oder nicht? Fest steht, dass „dem frigiden Volk“, so Micaela, deren Dauer-Peep-Show tierisch auf den Keks geht.

Ich hoffe, dass auf die sieben mageren Tage jetzt sieben fette folgen. Hier vorerst noch einmal die Erschaffung der Dschungel-TV-Welt für alle, die im Religionsunterricht lediglich ihren Lehrer angehimmelt haben. Zur Einstimmung ein religiöses Video:

[youtube_sc url=”http://www.youtube.com/watch?v=-FEw7uEZTas”]

Die Schöpfungsgeschichte

Am ersten Tag schuf RTL das Licht – Tag und Nacht. Leider entschied er sich, manche Lichter ganz schnell wieder auszuknipsen. Zum Beispiel dieses: Vincent Raven beginnt seine Hasstiraden gegen Randgruppen. Zuerst ist das schwule Dschungeloutfit dran.

Am zweiten Tag schuf RTL das Himmelsgewölbe und legte den Horizont der Campbewohner bewusst niedrig an. Dafür erweitert er den der Zuschauer: Der durchschnittliche, weibliche Orgasmus dauert neun Sekunden. Nur Jazzy kann länger.

Am dritten Tag schuf RTL Land, Meer und die Pflanzen. Vincent raucht ein paar zu viele und beginnt seine Zweitkarriere als Handleser auf dem Niveau von Jahrmärkten im Hinterland. Bitte nicht mehr davon!

Am vierte Tag schuf RTL Sonne, Mond und Sterne. Die Sonne animiert Micaela schließlich, sich vor versammeltem Lästerdeutschland auszuziehen. Diesmal komplett. Der Strip entschädigt den Mann im Mond für seine treuen Dienste. Da der Mensch offiziell noch nicht geschaffen ist, verzichtet RTL darauf, Micaelas Nippel mit den branchenüblichen Sternen zu zensieren wie damals bei „Tutti Frutti“. Voll Porno, was meint ihr?! Nebenbei der offizielle Urknall: Jazzy furzt. Chin-Chin!

Am fünften Tag schuf Gott die Vögel des Himmels und die Lebewesen des Meeres. Weil Ramona Leiß in den Augen der Zuschauer den größten Vogel hat, wandert sie in die Dschungelprüfung, begleitet von Vincent, der ohne seine Raben auskommen muss. Die beiden bekommen dann die Reste des göttlichen Werks am fünften Tag vorgesetzt: Fischaugen.

Am sechsten Tag schuf Gott alle Tiere des Landes und den Menschen. Unter den Tieren: Schweinepriester Martin Kesici, der einfach alles tut, um dem gerade entstandenen Knigge zu trotzen. Auch Sarah Knappik entsteht und schickt eine Videobotschaft nach Australien. „Das ist menschenverachtend!“

Am siebten Tag vollendete Gott das Werk, das er geschaffen hatte, und an diesem Tag ruhte er. Und Gott segnete den siebten Tag und erklärte ihn für heilig; denn an ihm ruhte Gott, nachdem er das Werk der Schöpfung vollendet hatte: die Australian Open!

Wie immer haben „Tic Tac Toe“ sich das passende Lied zur Dschungelcamp-Folge ausgedacht.

[youtube_sc url=”http://www.youtube.com/watch?v=yaWTt_Hg_7E&feature=related”]

Morgen ist heute nämlich schon gestern. Wir sind gespannt, was in Australien noch so passiert…

Nur für den Kick, für den Augenblick!

Mehr Trash-TV mit den Dschungelcamp-Folgen 01 bis 06 – HIER!

Blogroll zu diesem Text: Sex als PR-Maßnahme? Mehr Porno bei Yavi auf Cococucina!

Kommentare

  1. Gepostet von Vorstadtprinzessin am Freitag, 20. Januar 2012

    hahaha ich lag aufm Boden “Nebenbei der offizielle Urknall: Jazzy furzt. Chin-Chin!” – sehr schön gesagt :D

  2. Gepostet von Sylvia am Freitag, 20. Januar 2012

    Köstlich amüsiert über diesen göttlichen Post- und das als Katholikin (habe ich mir wahrlich nicht ausgesucht). xoxo

  3. Gepostet von Brad am Freitag, 20. Januar 2012

    ich hoffe, ich kann dich endlich für einen Urknall interviewen :)

  4. Gepostet von Brad am Freitag, 20. Januar 2012

    ich war auf einer franziskanischen klosterschule – ich kenne die schuld nach dem blasphemischen witz :o)

  5. Gepostet von Reno am Freitag, 20. Januar 2012

    Du bist ein göttlicher Schreiber

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!