Schlandkette und mehr

Wie Merkels Schlandkette mir Fame und RTL-Freaks ihre Stimme zurück brachte

Veröffentlicht: Montag, 2. September 2013

Eigentlich wollte ich nichts zum Kanzlerduell schreiben. Weil ich ganz genau weiß, zu welchen Themen ich mich unbefangen äußern sollte – und zu welchen unbedingt nicht. Trotzdem will ich euch meine fünf Sekunden Webseiten-Slider-Berühmtheit nicht ersparen.

Medienportal MEEDIA - Look who's talking!

Medienportal MEEDIA – Look who’s talking!

Ich hatte mir gerade den Staffelauftakt „Schwiegertochter gesucht“ via RTL-Mediathek aus dem Vorabendprogramm in die Prime Time geholt, als 17,63 Millionen andere Bundesbürger ihren Abend mit Angela Merkel und Peer Steinbrück begannen. Ich wollte das nicht sehen – und setzte auf Vera Int-Veen.

Dass ich in den Star der steifen Veranstaltung trotzdem entdeckt habe, verdanke ich Flo.

Flo kenne ich von einer Münchner Modenschau, auf der mein Buddy Christian Deerberg für die liebenswerte Ernsting’s Family über den Laufsteg flanierte. Flo ist scharf – noch schärfer ist sein Beobachtungssinn. Denn fast zeitgleich zur heute schon legendären Sozi-Twitterin Elisa Gutsche machte auch Flo die Web-Community via Facebook darauf aufmerksam, dass Angela Merkel eine Kette in den Nationalfarben trägt.

Das fand ich cool, obwohl ich Gold nicht mehr getragen habe, seit meine goldenen Airmax aus der Mode kamen. So twitterte ich die schwarz-rot-goldene Nachricht in belgischer Reihenfolge in die Welt. Via Eilmeldung auf Facebook!

 

Damit zum Amen jedes Berichts, der sich heute mit den Tweets zur Kanzlerdebatte befasste:

Der wahre Star war Merkels Halskette!“

[youtube_sc url=”http://www.youtube.com/watch?v=dwCfotiJSZA”]

Heute lieben alle Merkels Schlandkette. So schön sind Kettenreaktionen zu Kettenreaktionen! Und ein wenig strahlt der Ruhm der Schlandkette auch auf mich ab. Denn unter den fast 200.000 Tweets, die während des Duells in den Kosmos gezwitschert wurden, hat es meiner heute auf die Startseite des Mediendienstes MEEDIA geschafft. Damit reihe ich mich nach vielen vergeblichen Versuchen endlich in die Heerscharen von 82 Millionen Besserwissern, bemühten Witzemachern und Reservekanzlern ein. Finde ich fabelhaft!

Sagt mir Folgendes: Hätte ich weniger Kapazität auf die Schwiegertochter-Kandidaten und mehr auf die Kanzlerkandidaten verwendet und schließlich intellektueller getwittert, wäre ich nicht nur stiefmütterlich mit einer Erwähnung online abgespeist worden. Dann wäre ich bald schon auf dem Vogue-Cover. Also folgt mir. Zum Beispiel auf Instagram.

Denn eins sage ich euch: Wenn ich bei RTL-Trash und Chips schon Zitierfähiges absetzen kann, könnt ihr davon ausgehen, dass ich bei vollem Bewusstsein eine Zierde für jedes Print-Cover wäre!

Was wir daraus lernen: Im Überangebot unterirdischer Sendungen, die jeden Tag auf uns einprasseln, müssen wir uns nicht jeden Mist antun. Es ist völlig ausreichend, genügend Leute zu kennen, die sich alles geben – und das in den sozialen Netzwerken auch noch öffentlich zugeben. Am Ende wird das RTL-Publikum sowieso immer Meinungsmacher sein.

Das Kanzlerduell habe ich mir übrigens gemütlich in den Printmedien auf der Zunge zergehen lassen.

Am 22. September das Wählen nicht vergessen,

kurz-unterschrift11

Mehr aus meinem Tagebuch – HIER!

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!