Hamburg Hafen Dock 11

How long will I love you?

Veröffentlicht: Montag, 21. Juli 2014

Manchmal wenn ich abends an diesem Schreibtisch sitze und schreibe, was in den letzten Monaten der Regelfall war, muss ich daran denken, wie er zum ersten Mal durch diese Tür kam. Der Moment, in dem meine Regler verrückt spielten und mir die Sicherungen durchbrannten.

Wie ich plötzlich darauf brannte, ihn wiederzusehen, obwohl er noch gar nicht weg war. Wie diese Geschichte begann. Wie ich plötzlich wusste, was sie meinen, wenn sie von Liebe auf den ersten Blick sprechen.

An manchen Abenden kommt mir dieser Moment wie gestern vor, an anderen so unendlich weit weg. Weil es inzwischen fast schon die Regel ist, ihn zu lieben – und abends an diesem Schreibtisch zu sitzen und darüber zu schreiben.

Als hätte ich nie etwas anderes getan als diese Texte zu verfassen. Über den einen, den ich nie ganz fassen kann. Obwohl keiner fassen kann, warum ich nach all dieser Zeit noch immer keinen anderen Gedanken fassen kann – außer ihn.

Es gibt Dinge, die geschehen auf den ersten Blick. Andere passieren erst beim 500. Hören. Schleichend und unauffällig. Bis sie sich nicht mehr wegdiskutieren lassen.


Daran musste ich denken, während ich gerade im Stadtpark lag, um Ellie Goulding zu hören. Als ich genauer darüber nachdachte, fühlte es sich so an, als hätte ich nie etwas anderes getan als Ellie Goulding zu hören. An all diesen Abenden, an denen ich an diesem Schreibtisch saß mit der Tastatur, einem Drink und meinen Gedanken, die um ihn kreisten.

Es muss an diesen Abenden gewesen sein, als Ellie Gouldings „How long will I love you“ in der Endlosschleife durch diesen Raum kreiste. Gerade hat mir iTunes verraten, wie oft ich den Song in den letzten Monaten wirklich gehört habe. Schleichend hat er sich in der Liste der meist gespielten Songs weiter und weiter nach vorn gekämpft. Vorbei an vielen anderen, die immer auf den Spitzenrängen rangierten.

Plötzlich fragte ich mich, ob ich ihn jemals ausrangieren werde. Aus meinen Gedanken. Aus meiner ewigen Bestenliste. Die Antwort kam in der Endlosschleife:

How long will I love you?
As long as stars are above you.
And longer if I may.

Abende wie diese lasse ich gern mit der Tastatur, einem Drink und meinen Gedanken ausklingen. Meisten enden sie gleich. Mit einem Text und diesem Song. Heute hat er wieder 20 Zähler dazubekommen. Weil ich nicht genug von ihm bekomme. Ebenfalls nicht von diesem Lied, das in so wenigen Worten all das sagt, wofür ich selbst immer so viele Worte brauche.

How long will I want you?
As long as you want me to.
And longer by far.

Manchmal, wenn ich an abends an diesem Schreibtisch sitze, würde ich diese Geschichte gern zu Ende schreiben. Dann entscheide ich mich doch dagegen, drehe die Regler hoch und höre „How will I love you“ vor dem Schlafengehen auf voller Lautstärke. Nur um mich noch einmal zu vergewissern, dass ich mich noch immer in diesem Lied höre.

[youtube_sc url=”https://www.youtube.com/watch?v=wBqyvk7fuyQ”]

How long will I give to you?
As long as I live through you,

kurz-unterschrift11

Mehr aus meinem Tagebuch – HIER!

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!