Martin Meyer bloggt auf Lookscout

Herrlich heiße Hanseaten – Heute: Martin

Veröffentlicht: Freitag, 24. Mai 2013

Das ist Martin. Martin ist irgendwie total tight, irgendwo im Westen der Stadt zuhause und mir irgendwann mal auf der Berlin Fashion Week über den Weg gestolpert. Und seither habe ich sehr viel an Martin gedacht. Sagen wir mal so: Martin hat alles, was einen Mann meiner Meinung nach zum Gott macht: blonde Haare, blaue Augen und beeindruckende Körpermaße. Deshalb singen wir heute über mighty Martin, den herrlichen Hanseaten. Ein Loblied!

Ihr erinnert euch vielleicht. Vor etwa einem Jahr kam ich mit einem großen Koffer, den wichtigsten sechs paar Schuhen und einem festen Vorsatz nach Hamburg: einen herrlichen Hanseaten heiraten und irgendwann mit Ring und Rolls-Royce ins heimische Hessen zurückkehren! In einem Triumphzug und dem herrlichen Hanseaten als Trophäe. Wie damals bei Cäsar und Kleopatra. Nur anders: weniger mediterran, mehr Drama!

Das Job-Angebot aus München hatte ich drei Wochen zuvor irgendwie intuitiv abgelehnt. Denn ich hatte sicherlich nicht zehn Jahre lang große, blonde Männer mit blauen Augen gedatet, um irgendwann an der Isar zu enden. Irgendwo Richtung Italien. Lief nicht. Dafür lief mir das Gel in Schwaden über das Gesicht, als KugelRum-Vanessa und ich uns auf dem Weg zum FashionBloggerCafé des Modeportals Styleranking in die Schanze machten.

Es war an einem dieser regelmäßigen Regentage, an denen man irgendwann lieber drei kostenlose Welcomedrinks mit seinen fashionable friends nimmt, als sich irgendwo zuhause die gute Laune vom Wetter nehmen zu lassen. Und plötzlich ging zwischen Sekt und Swarovski-Accessoires irgendwie die Sonne auf. Als Martin den Raum betrat. Und ich so: „Hallo, Hamburg!“

[youtube_sc url=”http://www.youtube.com/watch?v=n4v8h1nwyvI”]

Damals wusste ich allerdings noch nicht, wie Martin drauf ist. Das heißt, ich wusste es genau 30 Sekunden später – nachdem ich Trendlovski-Sylvia einen vorsichtig fragenden Blick zugeworfen hatte. Und sie so: „Leider hetero!“ – Und ich so: „Läuft gar nicht!“

Irgendwie hatte ich es gerade geschafft, den herrlichen Hanseaten Martin wieder aus dem Kopf zu kriegen, als er mir, wie bereits erwähnt, irgendwann auf der Berlin Fashion Week über den Weg lief. Irgendwo auf der Marc Stone-Show.

Nun ist Hamburg nicht die Hauptstadt. Bis heute morgen. Gefühlt. Denn als ich Martin beim hektischen Verlassen der U3 an der Mönckebergstraße erblickte, ging meine Rechnung endlich auf: Ich konnte meine These, in Städten > 1 Mio. Einwohner immer nur Menschen zu treffen, die man nie wieder sehen will, für Hamburg doch widerlegen. Irgendwie, irgendwo und irgendwann begegnet man den herrlichsten Hanseaten dann doch. Zumeist im Regen, wenn die Sonne aufgeht. Wenn auch nur für schnelle 15 Minuten.

Der Hamburger Martin Meyer bloggt auf www.look-scout.de

Ich habe meinen Kolleginnen später gesagt, dass sie Martin unbedingt daten sollen. Um wenigstens ein lüsternes Lippenbekenntnis über seine Kusskünste zu bekommen. Läuft! Irgendwie tröste ich mich schon den ganzen Tag damit, dass ich Martin nicht nur irgendwo stalken kann, sondern auf einem festen Platz: seinem Blog Look-Scout. Irgendwann werde ich mit Martin ein Bierchen trinken gehen. Er hat es versprochen. Und ich so: „Halleluja, Hamburg!“

Ach, Martin…

Look at Martin’s looks & stay fashionable,

Mehr aus meinem Tagebuch – HIER!

Kommentare

  1. Gepostet von Martin am Freitag, 24. Mai 2013

    Ich sage nur: Da geht die Sonne auf :) Ich glaube meinen derzeitigen Zustand bezeichnet man als Bradgasmus!! :) Das Bierchen steht und dann länger als 15 min!!

  2. Gepostet von Brad am Samstag, 25. Mai 2013

    und DEN müssen jetzt noch andere bekommen! Thanks!

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!