Kira Schroeder Hio Hop deluxe JAC Hamburg

Mode statt Männer: Hip Hop de Luxe & Feuervögel

Veröffentlicht: Freitag, 11. April 2014

Ich kam nicht umhin mich zu fragen: Was kann ein frustrierender Donnerstag mehr werden als ein Abend mit „Germany’s next Topmodel” auf dem hinteren Teil des Sofas? So die Antwort: ein Abend mit meinem Ex-Freund in der ersten Stuhlreihe!

Zum Glück hatte mir Designerin Julia Starp verraten, dass es in Hamburg Fashion Days gibt. Also tauschten wir Jogginghosen gegen irgendetwas mit potenziellem Stil und machten uns auf den Weg in die Hafencity. Ziel: Heute nicht mehr auf SMS von Jungs mit Model-Maßen warten und viel Sekt trinken. Mode statt Männer. Check!

Julia Starps zweiter Phoenix

Die Hamburg Fashion Days also, eine tolle Gelegenheit, um Julia Starp drei Monate nach der Berlin Fashion Week wieder zu sehen – und zwar zu einer ganz besonderen Gelegenheit: Im Rahmen der Absolventenmodenschau der Hamburger Akademie JAK, an der Julia selbst 2005 ihren Abschluss machte. „Irgendwie wie nach Hause kommen“, erklärt die Designerin. Gern hat sie sich bereit erklärt, die Show mit Teilen aus ihrer Phoenix-Kollektion zu schließen. „Mein Abschlussthema war Phoenix. Es ist ein tolles Gefühl, zurückzukehren, und das Thema noch einmal größer aufzuziehen.“

Julia Starp - Phoenix

Julia Starp – Phoenix. Fotos vom Live-Stream des Hamburger Abendblatts. Seht ihr HIER!

Inzwischen hat sich Julia Starp in der deutschen Modelandschaft einen Namen gemacht und arbeitet hart daran, ihr Business auszubauen, aktuell mit der Produktion von Designer-Hoodies, Dagegen stehen die Absolventinnen Madelaine Knaak, Angelika Böhm, Frauke Kühn und Kira Schröder jetzt ganz am Anfang ihrer Karrieren. Sie wissen, wie schwer es ist, sich in dieser Branche erfolgreich selbständig zu machen.

Hamburg Fashion Days JAC

We love Kira Schröders „Hip Hop de Luxe“

„Natürlich wäre es ein Traum, mit seiner Arbeit entdeckt zu werden“, sagt Schröder, die das Publikum mit Entwürfen zum Thema „Hip Hop de Luxe“ begeisterte. Bisher handele es sich bei den Teilen aus Leder und Seide samt cooler Accessoires allerdings noch um Unikate. Schade eigentlich, denn „Hip Hop de Luxe“ wirkt nicht nur frisch, sondern unbedingt tragbar.

Kira Schroeder Hip Hop deluxe JAC Hamburg

Kira Schroeder: “Hip Hop de Luxe” JAK Hamburg

„Ich wollte Kleidung entwerfen, die sowohl lässig, als auch elegant ist“, sagt Schröder. Bei der Arbeit fühlte sie sich von Sportswear-Labels wie Adidas inspiriert. Die Themenfindung sei ihr denkbar leicht gefallen. „Ich höre selbst Hip Hop. Für mich ist gerade diese Musik sehr echt. Diese Authentizität möchte ich in meinen Kleidern rüberbringen.“ We love that! #hiphopforlife!

Hamburg Fashion Days

Auf dem Stuhl neben mir saß übrigens Sandra von Fashionsandrina, die das Posieren mit Finja Brügmanns Something-Like-Gaga-Korsettkleid unbedingt bereicherte. Swaggen, voguen, trinken: Mode statt Männer – klappt immer!

Brad mit Sandra von FashionSandrina & something GAGA

Brad mit Sandra von FashionSandrina & something GAGA

Brad auf den Hamburg Fashion Days

Stay fashionable,

kurz-unterschrift11

Mehr aus meinem Tagebuch – HIER!

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!