sock

Fernsehen gegen Frust: Heimkino statt Kopfkino

Veröffentlicht: Donnerstag, 6. März 2014

Wer rastet, der rostet. Und wer wartet, rastet irgendwann aus. Besonders, wenn er auf sein Dauer-Date wartet. Mal wieder. Ich zumindest war kurz davor, mein iPhone an die Wand zu knallen, als ich im Kopf die Reißleine zog: Warum mich wegen des eigenen Liebesdramas erschießen, wenn es Liebesdramen auch zum Genießen gibt? Die der anderen. Ich hatte ein frustigen Fernsehabend mit Bridget Jones auf dem Schirm als mir dämmerte, dass ich an diesem Abend wohl doppelt in die Röhre gucken würde

Wie konnte ich nur so dumm sein, nicht einmal den alten Röhrenfernseher von Hessen nach Hamburg mitzunehmen, nur um mehr Frachtraum für Schuhe zu haben, ihr erinnert euch? So kam, was kommen musste: Statt „Schokolade zum Frühstück“ gab es Frustfressen vom Feinsten. Dabei war das Ziel doch Heimkino statt Kopfkino.

Weil das erstens schlecht für die Linie ist, und therapeutische Filmabende zweitens kaum möglich macht, liebäugele ich inzwischen mit einem Fernseher. Die Liebesdramen der anderen bequem von der Couch aus zu sehen, lässt die eigenen nämlich sehr bequem übersehen. Werdet ihr verstehen.

 

Ich suchte also einen Fernseher, der alles können muss, was ich von einem Mann erwarte: High Performance, technische Finesse und Innovation. Ach ja, und flach sollte er bitte sein. Wie ein trainiert Bauch. Ich brauchte einen 4K Fernseher!

Die Vorteile, einen tollen Fernseher zu haben, liegen auf der Hand, wenn man sich an den Leiden der anderen ergötzen möchte. Besonders wenn es um Hollywood-Schönheiten geht:

 

  • HD-Bildqualität lässt selbst den glamourösesten Star mal nicht gephotoshoppt aussehen, sondern normal. Die 4K Fernseher X-Reality Pro lässt daran dank Schärfe und Kontrastreichtum keinen Zweifel. Gut für das Selbstwertgefühl.

  • Soundoptimierung lässt jede schaurig-schöne Soundtrack-Schnulze noch besser klingen. Gut für das Gesamterlebnis.

  • Im Zweifelsfall kann ich bei langweiligen Filmen dank eingebautem WiFi einfach den Kanal wechseln, mein iPhone connecten und mir meine schönsten Selfies angucken. Sich selbst zu lieben ist dann doch die greatest love of all. Gut für das Gefühl.

Danke, Entwicklung der Fernsehtechnologie!

 

Fernseher: Damals und heute - Infographic

Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Sony

Vielleicht mag sich die Technologie geändert haben, nicht aber die Motivation: Wir wollen unterhalten werden. Zum Beispiel, wenn wir warten. Wenn auf einen Trottel, dann umso mehr von einem tollen Fernseher. Am besten mit Bridget Jones. Und vieeeel Schokolade.

 

Stay tuned,

 


Sponsored Post! – Mein Tagebuch gibt es HIER!

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!