Auf den Spuren von Carrie Bradshaw und Bridget Jones Brad auf BradStickscom Foto Warner

Fazit: Jungs sind doof, gehen wir shoppen?

Veröffentlicht: Sonntag, 29. April 2012

Zwölf Monate später sitze also in einem anderen Teil der Stadt, weißen Socken und Armani-Shorts verkatert an einem Schreibtisch und trinke Kaffee. Milch, Zucker und das weiße „Blatt“ – so haben im letzten Jahr vor allem meine Feierabende begonnen. Johnnie Walker ist gerade erst gekommen – und gegangen. Der Sonntag gehört mir, wenn schon nicht die Welt. Der Blick auf die Uhr. Für Scotch ist es noch zu früh, für den Wake-up-Kaffee eigentlich schon zu spät. Also doch Champagner?

Vor genau einem Jahr haben Kate und William in London „Ja“ gesagt. Zwischen vielen Banalitäten, die andere bei Facebook täglich als Lebensereignisse definieren, wahrscheinlich eines der wahrhaftigsten – sehen wir von deinem Urlaub ins Zillertal 1987 und dem Kauf deiner Katze 2005 ab. I totally understand!

Mein Baby-Baby, ich und ich

Zurück zur Hochzeit: Heute rätseln die Gazetten umso angestrengter, wann das zweite Lebensereignis made by Kate folgt: das Baby. Ich habe meines bereits vor einem Jahr angestrengt aus dem Orbit gepresst. Oder war es ein schwarzes Loch? Auf jeden Fall sind wir am 29. April 2011 mit BradSticks online gegangen – biologisch gesehen nach nur fünf Monaten Entwicklungszeit eine fatale Frühgeburt, aus Sicht der Evolution betrachtet trotzdem ein Quantensprung.

Denn als Carrie Bradshaw 1998 in New York mit dem Schreiben begann, hatte sie noch keine Ahnung, vor welche Herausforderungen die Verbreitung des Internets die heranwachsende Generation hungriger Singles stellen sollte; als Bridget Jones kurz nach der Jahrtausendwende in London ihr legendäres Tagebuch aufschlug, klammerte sie völlig aus, dass Jungs nicht nur Vollidioten sind, sondern durchaus ernstzunehmende Gefühle haben. Manchmal. Manche.

Zorn der Götter oder Happy End?

Zugegeben: Sich als vorläufige Krone der Single-Evolution zu verstehen, der kettenrauchende, versoffene und dauerdatende Ikonen wie Carrie Bradshaw und Bridget Jones vorausgehen, grenzt an Hybris. Den Vergleich scheue ich aus einem einzigen Grund nicht: Beide hatten ein Happy End! Und genau dieses Happy End war angepeilt, als ich meinen Blog startete, um mich vom Ex-Freund, seinen schlechten und meinen noch schlechteren Folgedates preisgünstig zu therapieren.

Laut offiziellen Angaben des britischen Königshauses wollen Kate und William an ihrem ersten Hochzeitstag nicht sich selbst, sondern andere hochleben lassen. „Sie werden das Wochenende mit Freunden verbringen, die etwas zu feiern haben“, heißt es aus dem St-James’-Palasts.

Birthday-Bash-Bang abgesagt

Ich hatte heute Nacht kurz überlegt, es den Königlichen gleich zu tun und die feierwürdigsten meiner Fuckbuddys zu einem kleinen Birthday Bash in netter Runde einzuladen. Mit Wodka, Snacks und anderen Leckereien. Ich entschied mich dagegen. Am Ende hätten die sich noch ineinander verliebt, was zugegeben eine perfekte Blog-Geschichte hätte werden können. Eine, die definitiv in einer Szene münden würde, in der irgendjemand Blondes vor irgendeiner Kirche, wahrscheinlich in Paris, massiv Reis in die Fresse gefeuert bekäme. Aus einem Maschinengewehr.

Stattdessen bin ich spontan mit Seb um die Häuser gezogen, habe mich gerade an den Schreibtisch gesetzt und überlegt, welches Resümee ich aus einem Jahr BradSticks ziehen soll. Dann purzelte mir Madonna aus meinem schwulen Ikea-CD-Regal entgegen. Menno, Benno!

A man can tell a thousand lies, I’ve learnt my lesson well!

Lesson 1: Never trust a stranger with your love!

Lesson 2: Never trust an ex-boyfriend with your love!

Lesson 3: Never ever say never!

Was ich sonst noch sagen wollte/sollte:

Punkt 1: Ja, ich habe manchmal übertrieben.

Punkt 2: Ja, ich habe noch häufiger untertrieben – um die Würde der Betroffenen zu schützen und aus Rücksicht auf die Herzen meiner Eltern!

Punkt 3: Nein, ich ich date nicht jeden – wenn überhaupt aus Recherchezwecken!

The truth is never far behind they kept it hidden well. If I live to tell the secret I knew then will I ever have the chance again?

 

Danke fürs Lesen, Folgen und Teilen. Und jetzt raus aus den Federn und erzählt euren Freunden von mir. Vor allem den süßen Blonden.

Fan werden HIER!

Jungs sind blöd, gehen wir shoppen?

Ein paar Blog-Highlights – HIER!

About Brad – HIER!

FACEBOOK KOMMENTARE:

Kommentare

  1. Gepostet von Denise am Sonntag, 29. April 2012

    BRRRAAAADDDD! Alles Liebe zum B(log)-Day!

  2. Gepostet von Franziska am Sonntag, 29. April 2012

    glückwunsch und bitte weiter so!

  3. Gepostet von Ingo am Sonntag, 29. April 2012

    dann kommentiere ich heute auch mal: verfolge den blog jetzt schon ein paar monate und bin immer wieder begeistert. ich schließe mich der vorrednerin an: weiter so

  4. Gepostet von Sebastian am Sonntag, 29. April 2012

    rockt! immer weiter, immer weiter. we love brad

  5. Gepostet von Prinzessin am Sonntag, 29. April 2012

    mit so vielem was du schreibst triffst du es perfekt. lass weiterhin kein gutes haar an ihnen :)

  6. Gepostet von MAX am Sonntag, 29. April 2012

    ich liebe deinen blog. maximal support from freiburg

  7. Gepostet von Single am Sonntag, 29. April 2012

    was hätten wir ohne dich gemacht? weniger gelacht definitiv <3 happy b-day

  8. Gepostet von Toby am Sonntag, 29. April 2012

    Als Leser wünscht man sich natürlich daß dein Frustfaktir erhalten bleibt. Denn es wäre schade um die vielen geilen geschichten

  9. Gepostet von Seb am Sonntag, 29. April 2012

    L * U * V Brad-onna!

  10. Gepostet von Susa am Sonntag, 29. April 2012

    Happy Birthday zum Einjährigen! ;) Danke fürs Eröffnen des Blogs, das regelmässige Füttern und vor allem den großen Unterhaltungswert für uns Leser!

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!