BradSticks Zeit klein

Die Zeit vergeht, die Liebe bleibt

Veröffentlicht: Montag, 24. März 2014

In Beziehungen, den so genannten und den sogenannten, kommt irgendwann der Punkt, an dem sich Menschen fragen, wo die Zeit geblieben ist. Entweder, weil sie wie im Flug vergangen, oder weil sie wie ein flüchtiger Funke verloren gegangen ist. In der ehrlichen Antwort unterscheiden sich die so genannten von den sogenannten Beziehungen.

Manchmal ist es schwer zu akzeptieren, dass nicht alle Zeit, die wir investieren, wirklich gut angelegt ist. Denn während wir in so genannten Beziehungen einfach 24 Stunden täglich die Zeit vergessen, kommen wir in sogenannten Beziehungen nach einer Gewissen Zeit immer wieder bei fünf vor zwölf an. Dem Punkt, an dem wir eigentlich aufstehen und uns auf dem Absatz umdrehen sollten.

Stattdessen drehen wir die Zeit zurück. Zu den magischen Momenten, in denen sich die sogenannte Beziehung wirklich wie eine so genannte Beziehung anfühlte. Als Funken flogen, und das Funksignal noch nicht verloren schien. Mir schien, als hätte die Stunde geschlagen, endlich zu gehen.

In Beziehungen, gerade in den sogenannten, kommt irgendwann der Punkt, an dem wir die Zeichen der Zeit nicht mehr übersehen können. Als ich das letzte Mal auf die Uhr schaute, sah ich das Ende dieser Geschichte vorgezeichnet: „Brad has long gone… It’s over.“

 

Manchmal wünsche ich wirklich, ich wäre der Brad auf der Uhr: already gone! Weil ich geblieben bin. Weil ich nichts lieber tue, als meine Zeit mit ihm zu verschwenden.

Es war am Rande der Nacht, irgendwann zwischen vier und fünf Uhr morgens als wir die erste Bahn nach Hause nahmen. Und während es zu draußen zu dämmern begann, dämmerte mir, dass er wirklich der ist, auf den ich so lange gewartet habe. Weil ich den ganzen Abend nicht auf die Uhr geschaut, sondern nur ihn angesehen hatte.

Vielleicht habe ich bisher wirklich ein Jahr meines Lebens verschwendet. Vielleicht aber auch nicht. Weil Zeit immer relativ ist. Und was ist ein Jahr Wahnsinn gegen lebenslanges Warten?

In so genannten Beziehungen gibt es eine einfache Regel: Solltet ihr mit Idioten schlafen, verschlaft nicht den letzten Zug, denn in dem könnte ein schöner Fremder drin sitzen. Aber er ist kein Idiot. So gern ich mir das manchmal einreden möchte. Hoffentlich hört er auf, sich wie einer zu benehmen, bevor ich keine Lust mehr habe, die Zeit ständig zurückzudrehen.

Die Chancen schätze ich als gering ein. Denn eines habe ich im letzten Jahr gelernt: Die Zeit vergeht, die Liebe bleibt. Gerade in so genannten Beziehungen. Weil sie die schönste Zeitverschwendung der Welt sind. Also nullte ich die Uhr.

Herz drum, fertig.

Brad Unterschrift

Mehr aus meinem Tagebuch – HIER!

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!