BradSticks Lifestye Blog

Der Störfall im Anfall

Veröffentlicht: Donnerstag, 17. April 2014

Die meisten Angelegenheiten im Leben beenden wir in einem Anfall, um sie mit einem Rückfall wieder zu beginnen. Louisa hatte sich für den Ernstfall einen Notfallplan zurechtgelegt, der sogar zu funktionieren schien. Ein Klassiker der Suchttherapie, zumindest in der Theorie: „Ersetze Zigaretten gegen Kaugummi. In der größten Not investierst du einfach 50 Euro in Nikotinpflaster.“

Im Regelfall ist es die Zeit, die uns nach dem Anfall eines scheinbaren Befreiungsschlags zum Fallstrick wird. Auf jeden Fall dauerte es weniger als zwei Wochen, bis mir Louisa nach unserem wöchentlichen Tussi-Lunch am Jungfernstieg eine Zigarette anbot. „Schmeckt einfach besser als Kaffee mit Kaugummi.“

Ich griff gern zu. Denn ihr kleiner Kunstgriff gegen die ureigenen Bedürfnisse hatte ebenso wenig funktioniert wie meiner. Der Normalfall also. Kein Trostpflaster hatte geholfen. Und nicht mal ich hätte 50 Euro darauf gewettet, dass ich stark bleiben würde.

Folglich war mir eher nach Kettenrauchen als nach Coke und Currywurst. Ich fühlte mich eher wie eine Wurst. In diesem Fall hatte ich Louisas Abstinenz sogar unterboten. Um ganze neun Tage. Ich brauchte weniger als eine Zigarettenlänge, um einzusehen, dass es nicht mit geht – aber eben auch nicht ohne.

Ohne Frage: Ich war ein hoffnungsloser Fall – und in Sachen Schwäche längst mein eigener Präzedenzfall. In einem Anfall von Wut hatte ich beschlossen mich nie wieder zu melden. Aber die Zeit ohne ihn zog sich wie Kaugummi. Während die Ersatzbefriedigung keine Verbesserung der allgemeinen Lage brachte, fiel ich in alte Muster zurück. Als ich zum Telefon griff, war das eine Fallentscheidung. Ich entschied mich für den Sündenfall: den booty call.

Der Totalausfall

Anfälle und Rückfälle gibt es in allen Lebenslagen. In Angelegenheiten des Herzens fallen beide schlimmer aus. Zusammen genommen immer ein Totalausfall. Weil wir den Kniefall machen, wenn wir Knall auf Fall gehen sollten. Es ist das Vermissen, das uns dann zu Fall bringt. Irgendwie menschlich. Irgendwie dumm.

„Ich versteh dich“, sagte Louisa, während sie sich noch eine Zigarette anzündete. Ihr Verständnis sicherlich kein Zufall, in jedem Fall aber tröstlich.

Im Regelfall ist es die Zeit, die uns nach dem Anfall eines scheinbaren Befreiungsschlags zum Fallstrick wird. In Angelegenheiten des Herzens kann es sich gelegentlich auch um Musik handeln. Im Streitfall schiebe ich meine Schwäche einfach auf Ellie Goulding – den Störfall in meinem Anfall.

[youtube_sc url=”https://www.youtube.com/watch?v=wBqyvk7fuyQ”]

Stay tuned,

Brad Unterschrift

Mehr aus meinem Tagebuch – HIER!

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!