Christian-Deerberg-läuft-für-Hellmann - Foto von  Alexander Palacios

Model Christian Deerberg startet durch

Veröffentlicht: Dienstag, 31. Mai 2011

Wann immer ich von jenem Tag erzähle, an dem ich meinen geliebten Alfa Romeo auf der A3 zwischen Bonn und Köln verschrotten musste, erreicht das Mitleid der Zuhörer seinen Tiefpunkt stets in einem ganz bestimmten Moment. Es ist der Moment, an dem ich nebenbei bemerke, dass ich unterwegs war, um Heidi Klum zu treffen, der ich wenige Stunden nach der Bruchlandung sogar die Hand schütteln durfte. “Echt? Wow! Dann geht’S ja!” Woran das liegt? Wir lieben Models. Und wir würden so gern mit ihnen tauschen. Nicht nur, weil sie schön sind. „Vielleicht, weil unser Berufsalltag Außenstehen wie eine andere Welt erscheinen muss“, vermutet Christian Deerberg. Seit zwei Jahren arbeitet der 25-jährige Betriebswirtschaftler hauptberuflich als Model – längst mit internationalem Erfolg! (Titelfoto: Alexander Palacios)

„Ich bin einfach ins Modeln reingerutscht“, erinnert sich Christian Deerberg. Schnell wurden aus unverbindlichen Shootings mit einem befreundeten Fotografen professionelle Aufnahmen, mit denen er sich bei Agenturen bewarb. Heute ist Christian bei KULT in Hamburg unter Vertrag und jettet im Dienst der Mode quer durch Europa.

Sag mal Christian, ist das Modeln wirklich ein Traumberuf?

„Auf jeden Fall. Trotzdem geht es um harte Arbeit. Das viele Reisen kann anstrengend sein. Wir sind unterwegs, aber primär um zu arbeiten, nicht um uns Städte anzusehen. Das ist auch in Ordnung so. Derzeit habe ich quasi keinen festen Wohnsitz. Ich lebe aus dem Koffer.“

Wo hast Du zuletzt gearbeitet?

„Ich komme gerade aus Moskau, wo ich im Vetoshny Art Centre für den Designer Patrick Hellmann gelaufen bin. Die ganze Stadt hat mich sehr beeindruckt. Unser Hotel lag direkt am Kreml. Solche Aussichten hat man auch in unserem Beruf nicht jeden Tag.“

Wer ist in Moskau noch gelaufen?

„Russische Topmodels wie Valentina Zelyaeva, aber auch Stars der Männerszene wie Roman Seefeldt. Und Irina Shayk, die Freundin von Christiano Ronaldo. Die Laufstegfotos stammen übrigens von Alexander Palacios. Ich habe sie gleich auf meine Fanseite bei Facebook gestellt. Über dieses Medium versuche ich meine Freunde regelmäßig auf dem Laufenden zu halten.“

Christians Modelkarriere begann während des BWL-Studiums in Frankfurt ganz klassisch: Ein Fotograf entdeckte und überredete ihn zu einem Testshooting.

Nach kurzer Zeit wurde die bekannteste deutsche Wäschemarke Schiesser auf den Newcomer aufmerksam und buchte ihn nach einem weltweiten Casting für die Kampagne 2009 sowie im Folgejahr 2010.

Seit dem erfolgreichen Abschluss seines Studiums im Herbst 2009 arbeitet Christian als Fulltime-Model in Deutschland sowie international in Athen, Istanbul, Kapstadt, London und Mailand.

 

Du lebst aus dem Koffer. Wohin hat es Dich in den letzten Jahren verschlagen?

„Ich habe in Athen oder Istanbul gearbeitet, beispielsweise für Fotostrecken, die später im Esquire Magazin, in der MensHealth oder im Lookbook von Mavi Jeans zu sehen waren. Ich habe außerdem für Labels wie Alexander McQueen oder Drykorn gemodelt. Und für Dirk Bikkembergs. Dieser Job führte mich nach Mailand.“

Wie geht es hinter den Kulissen der großen Modenschauen zu?

„Stressig. Zumindest in diesem Punkt ist ‘Germany’s next Topmodel‘ gar nicht so weit von der Realität entfernt. Sobald du vom Steg runter kommst, rennst du los und reißt Dir auf dem Weg die Kleider vom Leib. Dann kommt das nächste Outfit dran. Einen Runway-Trainer wie Bruce Darnell oder Jorge hatte ich übrigens nie. Zugegeben: Wir Männer müssen nicht so viele verschiedene Laufstile beherrschen wie die Frauen. Und High Heels bleiben uns ja glücklicherweise erspart.“

Du warst zuletzt aber nicht nur auf dem Laufsteg, sondern auch im Fernsehen zu sehen…

„Das ist richtig. Vox hat mich im Rahmen von „Auf und davon – Mein Auslandstagebuch“ nach Kapstadt begleitet um zu erleben, wie ich an meiner Karriere feile. Auf die Sendung gab es tolle Resonanz. Deshalb will der Sender ein Sequel produzieren. Geplant ist, im Juli auf der Fashion Week in Berlin weiter zu drehen.“

Kapstadt, Moskau, Berlin. Der Weg von Minden in die Modemetropolen dieser Welt ist weit. Doch genau dort, im beschaulichen Ostwestfalen, liegen Christians Wurzeln. Und die sind ihm wichtig. Wenn er zuhause ist, verbringt er möglichst viel Zeit mit Familie und Freunden. Er ist ein bodenständiger Typ. Das hilft, in der Glitzerwelt nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren.

Hast Du Dich schon immer für Mode interessiert?

„Nicht speziell. Klar habe ich darauf geachtet, was ich trage. Aber ein Experte war ich sicherlich nicht. Heute präsentiere ich die Trends der nächsten Saison und darf unglaublich tolle Klamotten tragen. Natürlich beginnt man da, sich inhaltlich mit der Modeindustrie auseinander zu setzen. Das ist teil des Berufes, Fachwissen sozusagen.“

Wie kleidest du Dich privat?

„Ich würde meinen Stil als edgy bezeichnen. Jeans und T-Shirt, dazu Boots. V-Ausschnitte und ‘ne goldene Uhr.“

In den nächsten Wochen hat Christian Deerberg viel vor. Die Fashion Week in Berlin steht vor der Tür, am Wochenende steht ein Job für Bugatti in Frankfurt an. „Ich werde dir auf jeden Fall berichten, was so abgeht“, verspricht er zum Abschied, „von allem was vor, aber auch hinter den Kulissen passiert.“

Ich freue mich darauf. Und zukünftig gibt es Christian regelmäig in einem eigenen Stream mit Button auf der Startseite zu erleben!

Stay fashionable,

 

 

Mehr Christian Deerberg im Stream – HIER!

Check also: Mehr Eindrücke von der Patrick Hellmann Show, fotografiert von Alexander Palacios, gibt es im LookBook!

Kommentare

  1. Gepostet von Sam am Dienstag, 31. Mai 2011

    Toller Mann, toller Text. Weiter so!

  2. Gepostet von Jay am Dienstag, 31. Mai 2011

    Hot!

  3. Gepostet von Brad am Dienstag, 31. Mai 2011

    Danke ;) und damit gute Nacht!

  4. Gepostet von Brad am Dienstag, 31. Mai 2011

    das freut mich

  5. Gepostet von Holly am Dienstag, 31. Mai 2011

    love it!

  6. Gepostet von JC am Mittwoch, 1. Juni 2011

    Mehr davon! ;)

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!