Archive ‘Brad’s Diary’

Veröffentlicht: Samstag, 13. August 2011

* HIER geht es zur Bildergalerie vom 13. August * Schmunzelnd habe ich im Spiegel gelesen, dass die Slutwalk-Bewegung von »

Veröffentlicht: Dienstag, 9. August 2011

Nachdem ich gelesen hatte, dass die digitale Existenz neuerdings von der Zugehörigkeit zum Web 2.0-Durchstarter Google+ abhängt, war ich richtig »

Veröffentlicht: Dienstag, 9. August 2011

Auf der digitalen Dating-Autobahn findet man nach Mitternacht alles. Im Speziellen alles, was man unbedingt nicht will – Schlampen, Hirntote »

Veröffentlicht: Montag, 8. August 2011

Dear Darlings… Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Zuerst die schlechte: Everybody’s Darling Cameron Diaz sieht ungeschminkt genauso »

Veröffentlicht: Sonntag, 7. August 2011

Es gibt Leute, mit denen man zu Stoßzeiten samstags nicht durch einen Club gehen kann, ohne dass sie einem an »

Veröffentlicht: Freitag, 5. August 2011

Manchmal wäre ich gern in Paris. Meinetwegen unter einer Brücke. Aber in Paris. Weil ich glaube, dass Menschen glücklich sind, »

Veröffentlicht: Donnerstag, 4. August 2011

Für alle, denen noch ein kleines Gebet auf den Lippen liegt, Madonna’s Like a Prayer. [youtube_sc url=”http://www.youtube.com/watch?v=cSVbwwsLPqw”] Let’s hope our »

Veröffentlicht: Samstag, 30. Juli 2011

Auch wenn es nahe liegt: Mein schlimmster Geburtstag war gar nicht mein 30. Es war mein 14. Den verbrachte ich »

Veröffentlicht: Freitag, 29. Juli 2011

Dass neben Queen auch Abba zu den Pionieren der Videoclip-Kultur zählen, wundert nicht. Die schöne Agnetha Fältskog fand Tourneereisen nämlich »

Veröffentlicht: Donnerstag, 28. Juli 2011

Letzte Woche habe ich versucht, in einen Branchentempel auf die Pirsch zu gehen: die Provinz-Disco. Mein Plan, auf der U27-Single-Party »

Veröffentlicht: Donnerstag, 28. Juli 2011

Um das Thema Street-Art um einen weiteren Aspekt zu erweitern (Bezugstext „Ich date also bin ich – Kunst“ HIER) mal »

Veröffentlicht: Mittwoch, 27. Juli 2011

Wir ließen uns treiben durch die Clubs der Stadt, durch fremde Hände und wir wurden nicht satt. Wir wachten dann »