Burger in Hamburg essen

Mittagspausen-Snack: Best Burgers oder Best Boys In Town?

Veröffentlicht: Freitag, 5. Juli 2013

Sicher hat jeder schon mal Berliner in Berlin gekauft, oder Bremer in Bremen verschlungen. Aber habt ihr schon mal Frankfurter in Frankfurt heiß gemacht – oder Wiener in Wien? Besser ist lediglich, in Baden-Baden baden zu gehen. Oder: Hamburger in Hamburg zu essen!

Und weil ich als Fetischist und Förderer der Fast-Food-Kutur heute einfach Lust habe, meine liebsten Burger-Fotos zu posten (und weil food-photography total hip-stagram ist) geht es zur Mittagspausenzeit ausnahmsweise nicht darum, wo ihr süße Hamburger vernaschen könnt. Es geht wirklich ums Essen. Vielleicht.


Pause auf Pauli!

Burger in der kleinen Pause auf St Pauli

Burger in der Kleinen Pause auf St. Pauli


Schlecht ist, dass manche Freunde nie zuhause sind, wenn man zufällig in ihrer Nachbarschaft nach Nahrung sucht. Gut ist, dass der Laden nebenan fast durchgängig geöffnet und außerdem die besten Burger in town hat. Wenn ihr also wirklich süße Hamburger vernaschen wollt: Ich bin mindestens einmal pro Woche abends in der Kleinen Pause an der Wohlwillstraße/Ecke Otzenstraße – und bereue jedes Mal, nicht mehr auf St. Pauli zu wohnen. Das Gäste sind cool, die Theken-Damen obercool und die Getränke kalt. Gestern habe ich zum Bacon Burger mal wieder ‘ne Flasche serviert bekommen. Natürlich! Diesmal eine ganz besondere.


Die Hesse komme!

Burger bei Hessburger auf der Reeperbahn

Burger bei Hesburger auf der Reeperbahn


Regelmäßige Besuche bei Hesburger sind für Diaspora-Hessen obligatorisch. Erstens, weil allein der Name Heimatgefühle weckt. Zweitens, weil man hier wirklich Menschen aus der Heimat trifft. Menschen, die ebenfalls der Meinung sind, dass die prominente Lage der beiden Läden auf der Reeperbahn das Leiden nach langen Limbo-Nächten ungemein verkürzt. Lasse und ich lassen auf jeden Fall keine Gelegenheit aus, an ein Cheeseburger-Menü zu kommen – und in der Schlange die Gespräche der anderen zu belauschen. Dann auf dem Kiez gehen lange Limbo-Nächte leider auch mal leidvoll aus.


Bock auf Block?

Burger bei Jim Block am Jungfernstieg

Burger bei Jim Block am Jungfernstieg

Jim Block ist Hessen weniger bekannt als Jim Knopf oder Jenny from the block. Schade eigentlich. Denn hier gibt’s beste Burger-Kultur zu annehmbaren Preisen. Und im Laden am Jungfernstieg kann man bei Sonnenschein draußen herrlich Leute beobachten. Weniger zu empfehlen ist die Filiale am Hauptbahnhof, zumindest an Heimspieltagen des HSV und des FC St. Pauli. Dann lernt man dort nämlich alles kennen, was man nie kennen lernen wollte. Zum Beispiel vollidiotische Fortuna-Fans.

Ich gehe jetzt erstmal zu McDonalds – denn der ist nur 400 Meter entfernt. Euch wünsche ich eine schöne Mittagspause, nette Lunch-Dates und guten Hunger. Mein liebster Burger-Laden in Frankfurt übrigens: „Die Kuh, die lacht“ an der Börse.

Keine Angst, ich starte keinen Kochblog. Deshalb: Let’s have fast food – boys or burgers. Mind the snack!

Schöne Mittagspause,

kurz-unterschrift11

Mehr zu Hamburg – HIER!

Kommentare

  1. Gepostet von Julia am Mittwoch, 17. Juli 2013

    Achja ab und zu sehnt man sich danach nicht mehr so weit zu MCDonald zu brauchen. Der nächste ist doch 20 min entfernt.
    Liebe Grüße aus Kiel

  2. Gepostet von Brad am Donnerstag, 18. Juli 2013

    Liebe Grüße zurück. Ich hab auch Burger King hier :)

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!