Shoefiti-in-Berlin-Trotzdem-ist-die-Hauptstadt-völlig-out

Vergiss Berlin: Ist die Hauptstadt nun cool – oder voll out?!

Veröffentlicht: Freitag, 21. Oktober 2011

Mein Mädchen Caro hat mir ein cooles Shoefiti-Bild vom Cottbusser Tor in Berlin gesendet. Aber ist die Hauptstadt überhaupt noch hip? Dieser Frage widmet sich das Buch „Vergiss Berlin“ – eine Reisewarnung von Tommy Heuss und Christian Weiss.

Nervfaktor: der Hype um Berlin

Mir geht der permanente Berlin-Hype ja schon Jahren auf den Senkel. Vor allem, weil jeder, der mindestens unter einer beliebigen Brücke der Hauptstadt gehaust hat, sich danach überhaupt nicht mehr vorstellen kann, an einem anderen Ort dieser Welt zu leben.

Ob Popkom oder VIVA – selbst das ehemals so hippe Köln hat gegen die Hauptstadt verloren. Ich bin froh, dass immerhin die Frankfurter Buchmesse noch an ihrem Traditionsstandort stattfindet. Wir sind doch nicht im zentralistischen Frankreich…

Zugegeben: Berlin ist ’ne chice Stadt, nicht nur weil ein paar meiner besten Freunde inzwischen an der Spree leben. Allein das Angebot an kulturellen Veranstaltungen, die große Dichte der Galerien und der hippen Boutiquen sind ein Grund, hinzuziehen. Oder zumindest eine Städtereise zu planen. Und die Berliner Jungs können gut küssen. Glaubt mir das einfach.

Lohnt sich die Reise?

Ich war zuletzt 2008 in Berlin. Um mir die große Jeff Koons-Ausstellung in der Neuen Nationalgalerie zu sehen, und um die damals noch nicht ganz fertige Popstars-Band Queensberry zu treffen. Doch ist es drei Jahre später überhaupt noch nötig, den weiten Weg auf sich zu nehmen? Ist Berlin so irrelevant wie Queensberry geworden?

 &

Was „Vergiss Berlin“ betrifft, fällt das Urteil wohl eindeutig aus. Oder steckt hinter dem Werk doch eine verkappe Liebeserklärung? Schauen wir mal auf die Produktbeschreibung des Eichborn-Verlags:

»Ich bin gern in Berlin. Ich bin aber auch gern wieder weg.« Tommy Heuss

Eine fulminante und längst überfällige Abrechnung mit Boulette und Bannmeile, preußischer Überheblichkeit und neupreußischen Wichtigtuern, Sprachverhunzung und vermeintlichem Mutterwitz.

Berlin ist arm, aber sexy, Berlin ist die Hauptstadt, Berlin ist großartig, Berlin ist Deutschlands Metropole. Berlin ist Tummelplatz der Reichen, Schönen und Mächtigen. Internationale Stars, Politiker und Alfred Biolek – alle wollen nach Berlin. Nur unsere Autoren nicht. Sie fordern: Vergiss Berlin! Und sie haben allen Grund dazu.

Aus dem Inhalt:

• Berliner Geschichte: Die ständige Selbstüberschätzung

• Berliner Architektur: Barock und Barack

• Land & Leute: Der unfreundliche Berliner

• Essen & Trinken: Döner, Currywurst & Komasaufen

• Kultur & Freizeit: Wo das Promipack sich trifft

• Berlin bei Nacht: Wo nichts los ist und der Axolotl tobt

• Reisehinweise: No-Go-Areas in Ost und West

• Preise für Drogen, Waffen und gefälschte Devotionalien

• Mit problembezogenem Stadtplan

Caroline Bock: Über die Hauptstadt lästern wird zum Sport

Auch eine meiner liebsten dpa-Autorinnen Caroline Bock hat sich dem Thema angenommen (Artikel gibt es HIER). Sie spricht gar vom Sport, über die Hauptstadt zu lästern.

Berlin sei zwar immer noch vergleichsweise billig zum Leben, wird aber teurer und mit 20 Millionen Übernachtungen im Jahr geradezu von Besuchern überrannt, schreibt sie. Spanische und amerikanische Szenegänger bevölkerten die neuen hippen Kneipen von Neukölln. Von Graffiti wie „No more Rollkoffer“ ließen sie sich nicht abschrecken.

Ist die Stadt, die wie ein Mantra vor sich herträgt, dass sie „arm, aber sexy“ ist, tatsächlich noch so cool, wie es immer heißt? „Oder wird es bald langweilig in Berlin, zumal Regierungschef Klaus Wowereit nach seiner dritten Amtszeit fast an die 16 Jahre von Helmut Kohl heranreichen wird?“

(HIER mehr zum Artikel: Berliner sagen Touristen den Kampf an)

Probieren geht über lästern… Ich hab noch einen Koffer in Berlin!

Vielleicht sollte ich wirklich mal wieder rüber nach Berlin fliegen. Allein, um meinen Kumpel Basti zu besuchen. Denn immer wenn wir uns in Frankfurt sehen, muss er sich offensichtlich aus Frust über das öde Nicht-Hauptstadt-Ambiente derart betrinken, dass er sich am Tag danach nicht mehr wirklich an unsere Begegnungen erinnert :)

Miss you, Buz

Mehr Bücher: Das Lexikon der Jugendsünden HIER!

Model Mario Galla gibt seine Biografie heraus – HIER!

Was ist Shoefiti – HIER!

Mehr Street Art aus Berlin – HIER!

Mode: Impressionen von der Berlin Fashion Week – HIER!

Kommentare

  1. Gepostet von Benno am Sonntag, 23. Oktober 2011

    Du solltest endlich mal wieder her kommen!

Antworten

Teil mir Deine Meinung mit. Ich freue mich über Feedback!